GWRS Hirschbergschule Ludwigsburg
Schuljahr 2015/2016
http://www.hirschbergschule.de/schuljahr-2015-2016.html

© 2016 GWRS Hirschbergschule Ludwigsburg

Projekt Porsche-Junior

Der mittlerweile dritte restaurierte Traktor verlässt die Hirschbergschule

Die Projektidee ist schnell erklärt: Die Paten und Traktorbesitzer restaurieren mit Schülern und einem Projektbegleitenden Lehrer einen alten Porsche Traktor. Dieses Projekt läuft an unserer Schule nun schon seit September 2010 und hat mittlerweile drei restaurierte Traktoren und damit drei stolze Schülergenerationen hervorgebracht. Mit Wolfgang und Jochen Stängle haben wir zwei tolle Projektpaten, die zusammen mit Herrn Pflug, als projektbegleitenden Lehrer, ein super funktionierendes Team über die gesamte Zeit bilden.

Aber es ist nicht nur das Restaurieren, das das Projekt so erfolgreich und gewinnbringend macht, das „Beiprogramm“ lässt sich ebenfalls sehen. Da wurden das Porschemuseum und das Technikmuseum in Speyer besucht, die Gruppe fuhr mit dem Traktor beim Eglosheimer Kelterplatzfest im Umzug mit und auch bei der Retroclassic war der Traktor ausgestellt. Bei der Übergabefeier am 05.07.2016 erhielten die Schülerinnen und Schüler vom angereisten Präsidenten des Porsche-Diesel Clubs Herrn Stegen ihr Teilnahmezertifikat überreicht. Außerdem war ein Filmteam von Porsche da und drehte einen Beitrag und auch das mittlerweile traditionelle Parcoursfahren durfte nicht fehlen. Die Hirschbergschule bedankt sich nochmals herzlich bei Wolfgang und Jochen Stängle für ihr großes Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Holzbau Link + Gartenservice Schreiner + 9. Klässler

Tolle neue Holzhütte für Pausenhofspielgeräte der Ganztagsgrundschule

Zuerst war da ein Problem: Wohin mit unseren Outdoor-Spielgeräten für den Ganztagsbetrieb in der Grundschule?

Aber dank der guten Vernetzung hier in Eglosheim kam die Lösung:

Die Firma Holzbau Link baute mit unseren Schülern zusammen eine Spielgerätehütte. Schnell wurde auch noch Gartenservice Schreiner für das Fundament mit ins Boot geholt und los ging’s.

Die Schüler mussten zuerst eine Hecke versetzen, Erde abgraben und so das Fundament vorbereiten. Dieses wurde dann fachmännisch von der Firma Schreiner gesetzt. Parallel stellten die Schüler Ekin Cabadak, Leonard Kolaj, Ali Sogukpinar und Peter Egenlauf mit ihrem Lehrer Herr Pflug und unter Anleitung von Holzbau Link in der Werkstatt bereits die Seitenwände her.

Am 3. Mai wurde das Holzhaus dann auf dem Schulgelände aufgestellt.

Wir freuen uns sehr über die gelungene Kooperation und über das super Ergebnis.

Für unsere 9.Klässler war es eine sehr gute Erfahrung, so ein Projekt mit Profis umsetzen zu können und für unsere Grundschule ist es eine super Lösung, um die Pausenhofspielgeräte gut unterzubringen.

Neben den Firmen Holzbau Link und Gartenservice Schreiner bedanken wir uns ebenfalls beim Dachdeckereinkauf Süd in Freiberg, der uns die Bedachung gespendet hat.

Schulpreis 2015/16 - Die besten Projekte im Land

Die Klasse 6a der Hirschbergschule hat gewonnen und erreichte den 1. Platz! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! Am Dienstag den 19. April überreichte die Jury der Bietigheimer Zeitung der Klasse 6a und ihrer Klassenlehrerin Frau Sattelmayer den Schulpreis für ihr Projekt „Eglosheim Monopoy“. Mit diesem Projekt nahm die Klasse an einer Ausschreibung zum Thema „Projekte die anders sind und über den Bildungsplan hinausgehen“ teil. Gemeinsam mit dem Historischen Verein Eglosheim hat die Klasse im vergangenen Herbst ein eigenes Monopoly-Spiel für den Stadtteil Eglosheim hergestellt. Die Schüler und Schülerinnen gingen mit dem Fotoapparat im WZG-Unterricht auf Spurensuche und setzten diese im großen Spielplan um. So wurden z.B. aus den 4 Bahnhöfen eines Monopolys die 4 Eglosheimer Schulen: die Hirschbergschule, die Eberhard-Ludwig-Schule, die Schubart-Schule und die Pädagogische Hochschule. Es entstand eine Spielanleitung, eigenes Geld mit Fotos aus Eglosheim und sogar auf den Stadtteil bezogene Ereigniskarten. Die Freude über den Gewinn von 1000,- Euro war riesig und alle Kinder sind stolz, dass sie etwas wirklich Tolles geleistet haben. Kinder, … weiter so !!!

Bürger beteiligen sich aktiv

Artikel aus der LKZ vom 05.03.2016

Schecküberreichung durch den Rotary-Club Ludwigsburg

Artikel aus der LKZ vom 30.03.2016

 

Einladung zum Tag des Offenen Klassenzimmers


Einladung zum Tag des Offenen Klassenzimmers und zur Auftaktveranstaltung „Offene Bürgerschule“

Wie gestaltet sich ein Tag an einer Ganztagsschule? Wie arbeitet man an der Werkrealschule? Was ist eine Offene Bürgerschule? Lieber Eltern, wenn Sie sich diese oder ähnliche Fragen schon gestellt haben, laden wir Sie herzlich zum Tag des offenen Klassenzimmers am 03.03.2016 von 14-17 Uhr ein. An diesem Tag können Sie hautnah erleben, was in der Hirschbergschule alles angeboten wird. Alle Klassenzimmer der Grund- und Werkrealschule stehen offen.

Sie können einen Blick in den Unterricht werfen und mit Lehrern und Schülern ins Gespräch kommen. Ebenso stehen die neuen Räume des Ganztags zur Besichtigung offen. In der neuen Mensa werden Sie durch unseren Elternbeirat und dem Caterer der Schule bewirtet. Ab 17 Uhr findet die offizielle Auftaktveranstaltung zur „Offenen Bürgerschule“ mit dem 1. Bürgermeister Herrn Seigfried, Prof. Dr. Weingardt (PH Ludwigsburg) und unserem Bürgerbeirat statt. Unser Ziel ist es, unsere Schule als Offene Bürgerschule noch mehr Richtung Stadtteil zu öffnen, sie dort noch fester zu verankern und damit das Lernen unserer Schüler noch besser zu fördern. Wir freuen uns, Sie an diesem Tag an der Hirschbergschule begrüßen zu dürfen! Gerne können auch Oma & Opa, Tanten & Onkel und alle anderen Interessierten den Tag nutzen unsere Schule kennen zu lernen.

Mit freundlichem Gruß

Carmen Rückert Rektorin Hirschbergschule

Unterzeichnung eines gemeinsamen Kooperationsvertrags

Die Hirschbergschule und die Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg arbeiten zukünftig eng zusammen

Unterzeichnung eines gemeinsamen Kooperationsvertrags Im Handwerk liegt die Zukunft, doch leider sind Handwerksberufe bei vielen Kindern und Jugendlichen wenig attraktiv. Darüber sind sich die Lehrkräfte der Hirschbergschule als auch die Kreishandwerkerschaft einig und wollen aktiv an einer Erhöhung der Attraktivität arbeiten. Die Hirschbergschule Ludwigsburg und die Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg unterzeichneten einen Kooperationsvertrag und streben eine Zusammenarbeit an, die die Schule in ihrer pädagogischen Arbeit durch stärkere Realitätsbezüge unterstützt, für Schülerinnen und Schüler die Berufsorientierung und -vorbereitung verbessert und der Kreishandwerkerschaft einen größeren Einblick in die Möglichkeiten und Leistungen der Schule verschafft.

Die Schüler können somit Handwerksberufe in verschiedenen Projekten hautnah kennenlernen und erste Praxiserfahrungen sammeln, um somit ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen entwickeln zu können. Ziel ist es, Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk zu gewinnen und ihnen einen gezielten Berufseinstieg zu ermöglichen. Bei der Vertragsunterzeichnung waren von schulischer Seite die Schulleitung Frau Carmen Rückert und Herr Stefan Danner, als auch Herr Fabian Fettah (Mitglied des Schulleitungsteams) anwesend. Von Seiten der Kreishandwerkerschaft unterzeichnete die Geschäftsführerin Frau Nicole Ackermann den Vertrag. Dieser Kooperationsvertrag ist ein erster konkreter Erfolg der Weiterentwicklung zur Offenen Bürgerschule.

Denn der Kontakt zur Kreishandwerkerschaft kam durch die Bürgerbeirätin Frau Beate Mitschele von der Werner Mitschele GmbH als Innungsmitglied und Ausbildungsbetrieb mit Eglosheimer Wurzeln zustande. Sie freut sich ebenfalls auf kommende Projekte und erhofft sich durch diese Kooperation den einen oder anderen Lehrling zu finden. Im ersten Projekt mit der Kreishandwerkerschaft engagiert sich das Eglosheimer Unternehmen Holzbau Link am Tag des Offenen Klassenzimmers in der Hirschbergschule und baut mit Schülern Stelzen, die im Ganztagsbereich zum Einsatz kommen. Aber es sind schon weitere Projekte, wie ein Tag des Handwerks angedacht. Beide Seiten freuen sich über eine gewinnbringende Zusammenarbeit!

„Offene Bürgerschule“!

Die Hirschbergschule ist seit diesem Jahr offiziell „Offene Bürgerschule“!

Neugierig? Mehr Informationen finden Sie hier:

Offene Bürgerschule Ludwigsburg-Eglosheim

Der „Tag des offenen Klassenzimmers“ und die Auftaktveranstaltung zur „Offenen Bürgerschule“ finden am 03. März 2016 statt.

Nähere Informationen folgen hier in Kürze.

 

Auszeichnung 2015

Spielen macht Schule und Bewegung

  

Spielen macht Schule - auch am Nachmittag!

Die Hirschbergschule gewinnt ein weiteres großes Spielepaket.

 
Vielen Dank an die Spielehandlung Zinthäfner aus Ludwigsburg für die vielen tollen Spiele!


Die Hirschbergschüler freuen sich diese Spiele bald mal auszuprobieren.

 

Stadtteilgeschichte mal anders

Die Klasse 6 fertigte in Kooperation mit dem Historischen Verein Eglosheim

ein Eglosheim Monopoly an.

Vielen Dank Herrn Lohn vom HVE für die Umsetzung des tollen Projekts!

 

Verabschiedung von Rektorin Carmen Rückert im Februar 2016

Elternbeirat verabschiedet Rektorin Carmen Rückert!

Weihnachten im Schuhkarton

Die Klasse 4b der Hirschbergschule nahm Anfang November an der Aktion Weihnachten im Schuhkarton teil. Die Kinder brachten von zu Hause Schuhkartons und viele Kleinigkeiten mit. In der Schule wurden von der Klasse insgesamt 12 Kartons gepackt.

Die Schüler befüllten diese mit Bonbons, Spielzeug, Anziehsachen und Kuscheltieren. Sie legten in jeden Karton auch noch einen persönlichen Brief. Anschließend wurden die Kartons in Weihnachtspapier verpackt. Da für das Versenden pro Schuhkarton 6€ bezahlt werden müssen, machte die Klasse an zwei Tagen in der großen Pause einen Muffin- und Kuchenverkauf. Die Schüler waren sehr fleißig und verdienten viel Geld. So konnte auch noch Geld für die Klassenkasse zurückgelegt werden. Die Aktion hat allen Schülern viel Freude bereitet. Die Kinder der Klasse 4b sind stolz, dass sie mit ihren 12 Kartons ärmeren Kindern in anderen Ländern eine Freude machen.

Die Klasse 4b und ihre Deutschlehrerin, Frau Kliche.

Kunstprojekt zum 3D-Künstler James Rizzi

Im Rahmen eines Kunstprojekts zu James Rizzi besuchten die Siebtklässler der Hirschbergschule am Dienstag, den 26. Oktober, die Rizzi-Ausstellung im Kunsthaus Watzl.

 

Von Frau Watzl erfuhren die Schülerinnen und Schüler Infos zu Rizzis Schaffensweise. Bildbeispiele zeigten den Künstler bei der Arbeit in seinem Atelier, verdeutlichten die einzelnen Arbeitsschritte und gaben Einblick in Rizzis Loft.

Das Werk „ROAD TRIP AND A CRUISE SHIP“ nahmen die Schülerinnen und Schüler genauer unter die Lupe. Auch im Großformat „HEART TIMES IN THE CITY“ suchten sie die typischen Rizzi-Elemente wie fröhliche Personen, lachende Häuser, Herzen, Rizzi-Birds, Wolken, usw.. Vor allem von den leuchtenden Farben und den filigranen Schneidearbeiten für die dreidimensionale Wirkung der Werke waren die Siebtklässler enorm beeindruckt. Die spezielle räumliche Tiefe kam beim Betrachten der Originalen erst richtig zur Geltung und hätte durch eindimensionale Bildbeispiele im Klassenzimmer nie erzielt werden können.

Rizzis Wunsch, mit seinen Werken Freude in das Leben zu bringen, ist ihm bei den Schülerinnen und Schülern gelungen. Motiviert für ihre eigene praktische Aufgabe im Kunstprojekt und mit einem Lächeln im Gesicht traten sie den Rückweg zur Hirschbergschule an.  

Nach dem Motto „Wir machen unseren Schulteich fit!“

pumpte und arbeitete die NuT-Gruppe der Klasse 8 und die Klasse 2b in unserem Schulgarten.

Nachdem der Schulteich in die Jahre gekommen ist und die Teichfolie Risse hatte,

beschloss Herr Danner unter der fachkundigen Beratung und Mitarbeit von Herrn Schreiner (Landschaftsgärtner) den Schulteich zu sanieren.

 

Es wurde gepumpt, geschaufelt und gehackt … und natürlich wurden dabei auch die Molche und Schnecken in Sicherheit gebracht.

Alle Schüler waren mit Begeisterung und Tatkraft dabei!

 

Ein herzlichen Dank an Herrn Schreiner für die tolle Unterstützung und Mitarbeit!

Frederik-Woche – 250 € Unterstützung von der VR-Bank Neckar Enz

Die Hirschbergschule erhielt im Rahmen der Frederik-Woche von der VR-Bank eine finanzielle Unterstützung von 250 €.

Mit diesem Geld werden neue Schulbücher für die Schülerbücherei angeschafft.

Nicht nur die Klasse 4b freut sich über die tolle Unterstützung!

 

Vielen Dank der VR-Bank für diese großzügige Spende!

 

Teilnahme am Grundschulwettbewerb „SpardaImpulse“

mit dem Projekt „Wir machen unseren Schulteich wieder fit!

Informationen finden Sie hier....

Hirschbergschule gewinnt Spielezimmer!

Initiative „Spielen macht Schule“ stattet Hirschbergschule mit einem Spielezimmer aus.

Frankfurt/Main, September 2015. Die Hirschbergschule hat dank ihres originellen und durchdachten Konzepts für ein Spielezimmer eine komplette Spieleausstattung gewonnen. Die Initiative „Spielen macht Schule“ fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm.

Die Hirschbergschule hat sich an dem Aufruf der Initiative beteiligt und ein Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielzimmer in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr       204 Gewinner in allen 16 Bundesländern.

Die Initiative „Spielen macht Schule“ wurde vom Verein Mehr Zeit für Kinder und dem ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen 2007 gemeinsam ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Initiative von den            16 Kultusministerien. Um ein Spielezimmer für ihre Schule zu gewinnen, hatten die Grundschulen bis Juni 2015 Zeit, ihre individuell erarbeitete Bewerbung an den Verein Mehr Zeit für Kinder zu schicken. Die besten Konzepte wurden von einer Fachjury prämiert und die Einrichtung der Spielzimmer erfolgte im Anschluss.

Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirn­forschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie das klassisches Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung, wie sie durch das Fernsehen stattfindet. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke. Dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien möchte die Initiative „Spielen macht Schule“ entgegen­wirken. (Mehr unter www.spielen-macht-schule.de)

22. September ist der Internationale Tag „Zu Fuß zur Schule“

Ludwigsburg im September 2015

Liebe Eltern, der 22. September ist der Internationale Tag „Zu Fuß zur Schule“.

An diesem Tag werden Kinder aufgefordert, sich zu bewegen und zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller in die Schule zu kommen. Auch Eltern sollen ihr Auto an diesem Tag stehen lassen und mitmachen. Rund um diesen Tag bieten der ökologische Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und das deutsche Kinderhilfswerk e.V. seit mehreren Jahren Aktionstage für Grundschulen und Kindergärten an. Wir als Hirschbergschule möchten uns dieses Jahr wieder an den Aktionstagen beteiligen. Bitte unterstützen Sie uns und die Kinder dabei! Im Rahmen der Aktionstage vom 28. September bis 2. Oktober wollen wir mit den Kindern eine Aktionswoche durchführen, in der die Kinder ganz bewusst zu Fuß zur Schule kommen. Dabei soll Spaß an der Bewegung vermittelt und die Verkehrssicherheit trainiert werden. Ein Aktionsposter, das in jeder Grundschulklasse aushängt, gibt hierzu viele Anregungen. Jedes Kind bekommt wie in den Jahren zuvor einem Plan, in den es in dieser Woche einträgt, wie es zur Schule kommt. Toll wäre es, wenn möglichst alle zu Fuß kommen würden!!! Wir als Hirschbergschule unterstützen diese Idee, denn Ihr Kind hat viele Vorteile, wenn es zu Fuß zur Schule kommt: Bewegung ist für die Entwicklung Ihres Kindes unverzichtbar. Ein Kind, das sich viel bewegt ist wacher und aufmerksamer und es kann sich besser konzentrieren. Kinder, die ihren Schulweg selbständig zurücklegen, können sich besser orientieren und erleben ihre Umwelt bewusster. Kinder, die viel mit dem Auto unterwegs sind, haben oft keine räumliche Orientierung. Auf dem Schulweg trifft ihr Kind andere Menschen. Es lernt Kontakte zu knüpfen oder sich abzugrenzen. Bitte unterstützen Sie uns, denn auch Sie als Eltern profitieren davon, wenn ihr Kind selbständiger wird! Zu Fuß geht und dabei noch die Umwelt schont.

Das Kollegium der Hirschbergschule