Noch einmal richtig Gas geben – Lernen für die Prüfungen in den Ferien

Die Coronakrise hat es den Abschlussschülerinnen und –schülern der Hirschbergschule dieses Schuljahr nicht leicht gemacht: Wechselunterricht, Onlineunterricht, Präsenzunterricht, es war alles anders als bisher. Unter diesen ganz besonderen Bedingungen haben sich die Schüler der neunten Klasse auf ihre Hauptschulabschlussprüfungen vorbereitet. Um kurz vor den Prüfungen in Mathe, Deutsch und Englisch nochmal das Beste herauszuholen und gut vorbereitet in die Prüfung zu starten, haben sich 14 Schülerinnen und Schüler in den Pfingstferien eine Woche lang in einem Lerncamp in der Schule auf die Abschlussprüfungen vorbereitet. Es wurden in einer Woche die wichtigsten Inhalte in Mathe, Deutsch und Englisch wiederholt, aber auch Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins gemacht. Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von der Teach First- Fellow Jule Stein. Frau Stein und die Schüler bedanken sich ganz herzlich beim Förderverein der Hirschbergschule für die finanzielle Unterstützung bei der Lernwoche.  

Schülerinnen und Schüler der Hirschbergschule sprechen mit Bundespolitikerin

Wie geht es Schülerinnen und Schülern in der Coronakrise? Mit welchen Herausforderungen sind sie konfrontiert und was erhoffen sie sich für die Zukunft? Diese Fragen werden gerade häufig in verschiedensten Medien diskutiert. Dabei kommen die Stimmen der Schülerinnen und Schüler häufig zu kurz. Meistens wird über das Abitur diskutiert -andere Jugendliche, die dieses Jahr ihren Schulabschluss machen und danach einen Anschluss suchen, bleiben ungehört.  

Umso schöner war es, dass sich Elke Büdenbender, die Schirmherrin von Teach First Deutschland und Ehefrau vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, Zeit genommen hat, Schülerinnen und Schülern der Hirschbergschule ausführlich zuzuhören. Im “Zukunftsdialog” sprachen Frau Büdenbender und Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland 90 Minuten lang darüber, was die Jugendlichen gerade kurz vor ihrem Schulabschluss beschäftigt. Mit dabei waren zwei Schüler*innen der neunten Klasse der Hirschbergschule in Eglosheim.  

Neben Sorgen rund um die Abschlussprüfungen ging es darum, wie sich Onlineunterricht verbessern sollte und wie sich auch das soziale Miteinander durch Fernunterricht verändert hat. An vielen Stellen im Dialog wurde sichtbar, dass die Jugendlichen sich mehr Unterstützung gewünscht hätten und sich oft von der Schule, Politik und Umfeld allein gelassen gefühlt haben. Die offene Frage bleibt: Wie können Jugendliche einheitliche Prüfungen schreiben, wenn an jeder Schule die Vorbereitungen ganz unterschiedlich abliefen?  

Für die Schülerinnen und Schüler war es etwas ganz Besonderes, dass sie von einer Person gehört wurden, die so bekannt ist in Deutschland wie Frau Büdenbender. Elif, eine Schülerin, sagte im Anschluss an die Veranstaltung “Oh mein Gott, ich bin bei Herr Steinmeiers Instagram zu sehen!” Der Zukunftsdialog hat gezeigt, wie wertvoll der Austausch gerade jetzt ist und wie wichtig es ist, Schülerinnen und Schülern selbst zu Wort kommen zu lassen. Sie können ihre Erfahrungen und Wünsche am besten selbst formulieren. Frau Büdenbender selbst formulierte es zum Abschluss des Gesprächs sehr treffend: sie ist beeindruckt über die tiefgehende Reflektion der Jugendlichen über ihre eigene Situation.  

Hirschbergschule - Bewerbungstraining 2021

Die berufliche Orientierung ist im Curriculum der Hirschbergschule fest verankert. Nachdem unser jährliches Bewerbungstraining 2020 noch "normal" stattfand, mussten wir es Corona bedingt nun anders durchführen. Wir sind stolz, dass wir es für unsere 9. Klassen in diesem Schuljahr am 20. und 22. April 2021 geschafft haben, dies stattfinden zu lassen. Auch wenn wir uns unter völlig anderen Rahmenbedingungen neu orientieren mussten, konnten die meisten Bewerbungsgespräche mühelos und unkompliziert online im Videochat geführt werden. So haben wir in Kooperation mit sehr engagierten Firmen, Personen aus Wirtschaft, Handwerk, dem medizinischen und kreativen Bereich und freien Mitarbeitern ein digitales Bewerbungstraining über Teams gewinnbringend und erfolgreich veranstalten können. Ein großes Dankeschön für das Engagement, die Zeit und die tolle Zusammenarbeit für und mit den Schülern und dem Kollegium der Hirschbergschule gebührt den Firmen Trumpf, Arta Kraft (persönlich vor Ort), Unexpected, der IHK und der Handwerkskammer, sowie Teach First Deutschland. Wir freuen uns über das positive Résumé und eine weitere Zusammenarbeit und schauen zuversichtlich und hoffnungsvoll in die Zukunft

Baue ein Fahrzeug mit Luftantrieb!

Wie sieht das Ganze am Ende aus? Hier gibt's die Ergebnisse in  Video 1 und Video 2!


Das war die Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b. Gerade behandeln wir das Thema Kräfte in Physik. Antrieb durch Gegenkraft oder Antrieb durch Rückstoß, das ist die Theorie. In der Praxis geht es um Raketenantrieb, Fortbewegung von Quallen oder eben um unser Luftfahrzeug. Und wie geht das im Fernunterricht?
Die Schülerinnen und Schüler mussten im Laufe der letzten Woche eh einmal in der Schule vorbeikommen, um Materialien abzuholen und Arbeitsergebnisse abzuliefern. Hier erhielten sie gleich ein Paket mit Bastelmaterial: Pappteller, Trinkhalme, einen Luftballon, Schaschlikstäbchen und eine Liste, was sie sich noch zu Hause organisieren mussten.
 So ausgerüstet trafen wir uns dann zum Onlineunterricht vor den Geräten. Die Aufgabe wurde kurz erklärt und die Schülerinnen und Schüler in 4er-Gruppen in virtuelle Gruppenräume geschickt, in denen sie sich austauschen konnten, um „gemeinsam“ die Aufgabe zu bearbeiten. Als wir uns dann wieder alle gemeinsam im Onlinebesprechungsraum trafen, besprachen wir die Ergebnisse und die Theorie dahinter kam dann auch noch.

Inklusion - Kein Fremdwort

An der Hirschbergschule lernen auch Schüler*innen, die besondere Unterstützung brauchen. Momentan sind es Kinder und Jugendliche mit einem individuellen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Geistige Entwicklung, Körperlich-motorische oder Sozial-emotionale Entwicklung.

Der Unterricht erfolgt gemeinsam mit der gesamten Klasse, in kleinen Gruppen oder auch einzeln. So kann auf den individuellen Lernstand, das Arbeitsverhalten oder spezielle Bedürfnisse im Sport- oder Technikunterricht eingegangen werden. Die Klassen- und Fachlehrer*innen arbeiten eng zusammen mit einem Team aus Sonderschullehrerinnen, einem Lernbegleiter und einer Fachlehrerin (Physiotherapeutin). 

Eintauchen in die Welt der Einsen und Nullen

Seit diesem Schuljahr erarbeiten Schülerinnen und Schüler der Hirschbergschule im Rahmen der IT-AG eigene kleine Computerprogramme. So programmieren sie beispielweise mit der Hilfe der Programmiersoftware „Scratch“ eigene Spiele, erstellen CAD-Dateien, welche sie mit der Schuleigenen CNC-Fräse in Holzplatten gravieren oder bringen Legoroboter zum Laufen. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler besuchen alle die Jahrgangsstufe 8 und haben sich freiwillig für dieses schulische Extraangebot entschieden. Einmal nicht nur passiver Computernutzer sein, sondern hinter die Kulissen blicken und selbst aktiv werden. So ließe sich wohl die Motivation dieser Schülerinnen und Schüler beschreiben und ihre Begeisterung erklären.

Förderverein übergibt neue Berufswahlordner

„Mein Weg in die Arbeitswelt – Materialien zur Berufswahl“, so der offizielle Titel des Ordners. Am 25.09. erhielt jeder Schüler ab Klasse 6 im Beisein der Klassen- und Fachlehrer und des Schulleiters Stefan Danner einen solchen Ordner vom Vorsitzenden des Fördervereins der Hirschbergschule e.V. Georg Fazekas.

Im Laufe der Schulzeit sammelt jede Schülerin, jeder Schüler alles, was zum Thema Berufswegeplanung in der Schule vorgestellt und erarbeitet wird in diesem Ordner. Mit dem kontinuierlich entstehenden Portfolio, lassen sich die Entwicklung der persönlichen Kompetenzen und Stärken, die Leistungsnachweise, Praxiserfahrungen, Übungen und Simulationen, bis hin zu den Dokumenten der Berufsberatung sowie sonstige Vereinbarungen und To-Do-Listen sammeln und ergeben nach und nach ein umfangreiches Nachschlagewerk und eine Basis für jede Bewerbung. Die Berufsorientierung ist ein zentraler Bestandteil im Bildungsgang der Hirschbergschule, einer der letzten zwei Werkrealschulen im Landkreis Ludwigsburg.

Mit Hilfe der Agentur Info & Idee wurden Sponsoren aus dem Kreis Ludwigsburg gewonnen, die durch den Kauf einer Anzeige auf dem Ordnereinband die Aktion hauptsächlich finanzierten. Ihnen dankte der Vorsitzende herzlich. Auch der Fonds Jugend-Bildung-Zukunft der Stadt Ludwigsburg ermöglichte, wie auch der Förderverein selbst, mit einem erheblichen Betrag, dass alle Kinder und Jugendlichen der Werkrealschule den Ordner kostenfrei erhalten können.